Vergleich von Elektroheizungen

Heizkörper mit Trocken- oder Flüssigkeitsträgheit, welchen wählen Sie, um Energie zu sparen?

Der trockene oder flüssige Trägheitsradiator zum Energiesparen?

unter den verschiedene Arten von Elektroheizungen, finden wir den Trägheitsstrahler. Im Gegensatz zu herkömmlichen Heizkörpern ermöglicht dieser Heizkörpertyp, dass Wärme gespeichert und allmählich in Form von Strahlung an das zu erwärmende Volumen abgegeben wird. Diese Art der Wärme wird allgemein als sanfte Wärme bezeichnet.  

Aber es gibt zwei Hauptkategorien von Trägheitsstrahlern: den trockenen Trägheitsstrahler und den flüssigen Trägheitsstrahler. Wie wählen Sie also zwischen diesen beiden Heizkörpertypen? Was ist energieeffizienter? 

Was ist der Unterschied zwischen dem Trocken- oder Flüssigkeitsträgheitsradiator?

Um den Unterschied zwischen a trockener Trägheitsradiator und einem Fluidträgheitsstrahler, ist es notwendig, den Unterschied zwischen Körper und Heizkern zu verstehen.

Der Körper und der Heizkern sind in der Tat die beiden Hauptelemente, aus denen der Trägheitsstrahler besteht. Der Heizkörper bezeichnet den sichtbaren Teil, den Korpus des Heizkörpers. Der Heizkern ist der Teil, der die Wärmeenergie vom elektrischen Widerstand auf den Heizkörper überträgt. –

Beim Trockenträgheitsstrahler ist der Heizkern massiv. Für den Fluidträgheitsstrahler ist der Heizkern ein Fluid. 

Präsentation des elektrischen Heizkörpers mit Flüssigkeitsträgheit

Der Elektroheizkörper mit Flüssigkeitsträgheit zeichnet sich durch seinen Heizkern aus, der aus einer Wärmeübertragungsflüssigkeit besteht. Die Flüssigkeit besteht im Allgemeinen aus Pflanzenölen oder glykolhaltigem Wasser.

Der Betrieb der elektrischen Heizung mit Flüssigkeitsträgheit

Ein im Allgemeinen im unteren Teil des Fluidträgheitsstrahlers angeordneter Widerstand erwärmt die Wärmeübertragungsflüssigkeit. Diese Wärmeübertragung kann ziemlich lange dauern, da das Wärmeübertragungsfluid einige Zeit brauchen kann, um seine Temperatur zu erhöhen. Sobald die Wärmeträgerflüssigkeit heiß ist, wird die Wärme durch Wärmeleitung an den Heizkörper, also an den Rahmen des Heizkörpers, übertragen.

Der Heizkörper überträgt dann die Wärme durch Strahlung durch das gesamte zu erwärmende Volumen. 

Die zwei Arten von Fluid-Trägheits-Radiatoren

Es gibt zwei Arten von Flüssigkeitsträgheitsradiatoren: 

    • Der traditionelle elektrische Heizkörper mit Flüssigkeitsträgheit die luftdicht und oft sehr schwer ist. Dies ist der traditionelle Flüssigkeitsträgheitsstrahler. Dieser Heizkörpertyp enthält viel Flüssigkeit und braucht sehr lange zum Aufheizen. Es hat eine sehr hohe Trägheit, aber eine sehr geringe Reaktivität;
    • Der Trägheitsradiator der neuen Generation die viel leichter ist und weniger Flüssigkeit enthält. Dieser Heizkörpertyp hat Gitter auf der Oberseite des Heizkörpers, damit die Wärme in Form von Konvektion schneller abgegeben werden kann. Dieser Heizkörpertyp ist reaktiver und hat die richtige Trägheit, gibt aber weniger sanfte Wärme ab als der herkömmliche Fluid-Trägheitsheizkörper.

Präsentation des Elektroheizkörpers mit Trockenträgheit

Ein trockener Trägheitsheizkörper zeichnet sich vor allem durch seinen massiven Heizkern aus. Es kann aus feuerfestem Material (Keramik, Lavastein, Speckstein usw.) oder aus metallischem Material (Trägheitsheizkörper mit Heizkern aus Gusseisen, Aluminium oder Stahl).

Was den Heizkörper herkömmlicher Trockenträgheitsradiatoren betrifft, so ist er im Allgemeinen aus Aluminium hergestellt. Beachten Sie, dass zwischen dem Körper und dem Heizungskern ein leerer Raum ist. 

Der traditionelle Trockenträgheitsradiator

Der Betrieb der elektrischen Trockenträgheitsheizung

Wir haben die Funktionsweise der Trockenträgheitsheizung aufgeschlüsselt, damit Sie verstehen können, wie sie im Detail funktioniert: 

    1. Wie jede elektrische Heizung funktioniert sie dank des Joule-Effekts, der dank eines elektrischen Widerstands die Umwandlung einer elektrischen Energie in Wärmeenergie ermöglicht;
    2. Dieser elektrische Widerstand ist innerhalb eines Heizkörpers eingefügt. Die Wärmeenergie wird durch Wärmeleitung an den Heizkern übertragen; 
    3. Das Heizelement sammelt die aufgenommene Wärmeenergie. Je größer die spezifische Wärmekapazität und je größer das Gewicht des Heizkerns, desto größer die Trägheit des Heizkörpers;
    4. Der Heizkern gibt die aufgenommene Wärmeenergie allmählich ab. Da zwischen dem Kern und dem Heizkörper ein leerer Raum ist, findet ein Teil der Wärmeübertragung statt in Form von Konvektion und der andere Teil in Form von Strahlung ;
    5. Die Strahlung des Heizelements erwärmt den Metallkorpus, der wiederum in den Raum strahlt. Es ist die Emission dieser fernen Infrarotstrahlung, die die von diesem Strahler abgegebene Wärme als weiche Wärme qualifiziert;
    6. Ein Teil der Wärme wird aber auch in Form von Konvektion abgegeben und durch Lamellen oder durch ein Metallgitter abgeführt. 

Was Sie wählen sollten, um Energie zu sparen:
der trockene oder flüssige Trägheitsradiator?

Welcher Trägheitsstrahler für sanfte Wärme?

Sanfte Wärme ist untrennbar mit thermischem Komfort und Energieeinsparung verbunden. Ist das Wärmeempfinden bei niedriger eingestellter Temperatur höher, sparen Sie Energie. 1 °C bedeutet eine Einsparung von 7 % bei Ihrer Energierechnung.  

Der herkömmliche Fluid-Trägheitsstrahler gibt viel weichere Wärme ab als herkömmliche Trocken-Trägheitsstrahler

Tatsächlich sind herkömmliche Fluidträgheitsstrahler hermetisch. Sie haben keine Gitter oder Metalllamellen, um die Luft zu erwärmen. Darüber hinaus wird die von dieser Art von Heizkörpern abgegebene Wärme aufgrund ihrer großen Trägheit 50 °C nicht überschreiten, während klassische trockene Trägheitsheizkörper bis zu 120 °C erreichen können.

Umgekehrt gibt der trockene Trägheitsstrahler nicht seine gesamte Wärme in Form von Strahlung ab. Ein wesentlicher Teil der Wärmeübertragung findet ebenfalls in Form von Konvektion statt. Je nach gewähltem Modell können zwischen 20 und 50 % der Wärmeübertragung des konventionellen Trockenträgheitsradiators in Form von Konvektion abgegeben werden. 

Die Konvektion verursacht jedoch Luft- und Staubbewegungen, trocknet die Luft, verursacht Reizungen und ermöglicht es nicht, eine thermische Homogenität im erwärmten Volumen zu erreichen. So ist die Wärmeabgabe des klassischen Trockenträgheitsstrahlers nicht so sanft, wie man meinen könnte. Viele Hersteller sprechen in der Tat von sanfter Wärme, um ihre Trockenträgheitsradiatoren zu verkaufen. Aber es ist klar, dass dies nicht immer der Fall ist. 

Welcher Radiator für mehr Reaktivität? Der trockene oder flüssige Trägheitsradiator?

Der elektrische Strahler mit trockener Trägheit ist viel reaktiver als der Strahler mit flüssiger Trägheit. Mit anderen Worten passt sich der Trockenträgheitskühler viel schneller an Temperaturänderungen an. In Kombination mit einem guten Thermostat und einer guten Temperaturregelung können Sie so Energieeinsparungen erzielen, da Sie immer näher an Ihrem Heizbedarf sind. 

Es kann mehrere Stunden dauern, bis sich der Flüssigkeitsträgheitsradiator an die eingestellte Temperatur angepasst hat. Tatsächlich ist es notwendig, dass der Widerstand zuerst das Kühlmittel erwärmt, um dann den Metallkörper des Heizkörpers zu erwärmen, der in den zu beheizenden Raum strahlen kann. Je nach Art der elektrischen Trägheitsheizung können Sie bis zu 2 Stunden warten, um die Temperatur um 30 °C zu erhöhen.

Schließlich, welchen Heizkörper soll man wählen? Der trockene oder flüssige Trägheitsradiator?

Es ist ziemlich schwierig, diese Frage zu beantworten, ohne Ihre Vorlieben sowie die verschiedenen Parameter zu kennen, die die Beheizung Ihrer Räume beeinflussen.

Obwohl Trocken- und Flüssigkeitsträgheitsheizkörper effizienter sind als Konvektoren oder Strahlungsplatten, haben diese beiden Heizkörpertypen Nachteile, die sie zu weniger als optimalen Heizlösungen machen:

    • Der Fluid-Trägheitsheizkörper gibt sehr sanfte Wärme ab, reagiert jedoch sehr wenig und kann sich nicht an Temperaturschwankungen anpassen, um Ihren Heizbedarf so genau wie möglich zu decken;
    • Der trockene Trägheitsheizkörper gibt aufgrund der Dissoziation von Körper und Heizkern einen großen Teil seiner Wärmeübertragung in Form von Konvektion ab. Die freigesetzte Wärme ist daher nicht sehr schonend. 

Außerdem ist die Strahlungseffizienz dieser beiden Strahlertypen nicht optimal, da die Strahlung nicht auf der Vorderseite des Strahlers kanalisiert wird. Somit strahlt der herkömmliche Trocken- oder Flüssigkeitsträgheitsstrahler sowohl in Richtung des zu erwärmenden Volumens als auch auf die tragende Wand. Handelt es sich bei der tragenden Wand um eine schlecht gedämmte Außenwand, kann dies dramatische Folgen für Ihren Energieertrag und Ihre Energieeinsparung haben.    

Müssten wir uns zwischen diesen beiden Strahlertypen entscheiden, würden wir uns für den Trockenträgheitsstrahler entscheiden. Tatsächlich ist dieser Kühlertyp viel zuverlässiger als der Flüssigkeitsträgheitskühler, der an den Schweißnähten undicht werden kann und dessen Energieeffizienz mit der Zeit abnimmt, wenn die Flüssigkeit nicht gewechselt wird.

Aber es gibt eine viel bessere Alternative: den Naturstein-Trägheitsstrahler.

Der Trägheitsstrahler aus Naturstein

Der elektrische Heizkörper aus Naturstein ist ein trockener Trägheitsheizkörper. Dennoch unterscheidet er sich grundlegend von herkömmlichen Trockenträgheitsstrahlern. Tatsächlich wird der elektrische Widerstand in den Naturstein selbst eingefügt. Es gibt keine Trennung mehr zwischen dem Körper und dem wärmenden Herzen. Dieses Betriebssystem ermöglicht es, a hervorragende Energieeffizienz. 

Der Stein-Trägheitsstrahler: echte sanfte Wärme

Heizkörper und Heizkern verschmelzen im Naturstein. Somit gibt es, ebenso wie beim Flüssigkeitsträgheitsheizkörper, keine Konvektionsbewegungen, die mit der Trennung des Körpers und des Heizkerns verbunden sind. Beim Steinträgheitsstrahler erwärmt der elektrische Widerstand den Naturstein durch Wärmeleitung, der die Wärme speichert. Diese Wärme wird dann allmählich durch Strahlung über das zu erwärmende Volumen abgeführt.  

Diese sanfte Wärme bietet schnellen Zugriff auf thermischen Komfort und spart Energie: 

    1. Die sanfte Wärme wird gleichmäßig im Raum verteilt. Sie müssen die Decke nicht unnötig heizen und bekommen keine kalten Füße;
    2. Die sanfte Wärme trocknet die Luft nicht aus und hält die Luftfeuchtigkeit in Ihrem Raum unter Kontrolle. Die Atmosphäre wird nicht stickig und Sie müssen nicht so oft lüften; 
    3. Die gefühlte Temperatur ist höher als die tatsächliche Temperatur. Mit dieser Wärmeart erreichen Sie thermische Behaglichkeit mit 2 oder gar 3°C weniger. Cal stellt eine Einsparung Ihrer Energierechnung zwischen 14 und 21 % dar. 
Der Naturstein-Trockenträgheitsheizkörper

Der Natursteinheizkörper: ein reaktionsschneller Heizkörper, der Ihren Wärmebedarf so gut wie möglich erfüllt

Der Natursteinheizkörper wird mit dem angeschlossenen Delta Dore-Thermostat verkauft, der Temperaturänderungen sehr schnell und sehr genau erkennen kann. 

Auch wenn der Natursteinstrahler eine sehr gute Trägheit hat, hat er dennoch eine sehr gute Reaktionsfähigkeit. Da der Widerstand in den Naturstein selbst eingefügt wird, sammelt sich die Wärme schnell im Naturstein an, der sofort damit beginnen kann, sie durch Strahlung in dem zu erwärmenden Volumen abzugeben. 

Fazit: ein Radiator mit sanfter Wärme, aber auch sehr reaktionsschnell

Le Trägheitsheizkörper aus Naturstein stellt die Vorteile trockener und flüssiger Trägheitsradiatoren dar, ohne deren Nachteile zu haben: 

    • Es erzeugt sanfte Wärme und verursacht keine keine Konvektionsbewegungen
    • Es hat ein sehr gutes Trägheitsmoment und eine starke Strahlungt; 
    • Trotz seiner ausgezeichneten Trägheit behält es eine sehr tolles Ansprechverhalten weil der Widerstand in das Herz des Natursteins eingefügt ist; 
    • Dank eines hinter dem Naturstein platzierten Isolators hat es eine ausgezeichnete Strahlungseffizienz weil seine Strahlung auf die Vorderseite des Heizkörpers in Richtung des zu erwärmenden Volumens konzentriert wird. 

Schließlich ist der Natursteinheizkörper im Gegensatz zu herkömmlichen Trocken- und Flüssigkeitsträgheitsheizkörpern ein Designheizkörper, der Ihrer Inneneinrichtung Charakter verleiht. Der Natursteinheizkörper ist in fünf Steinarten erhältlich: Black Galaxy, Verde Guatemala, White Grey, Travertino und Black Ocean. 

Trockene Trägheitsradiatoren aus Naturstein

Die Verde Guatemala | 750 W – 60 x 60 cm

1080 

Alle unsere Heizkörper können horizontal oder vertikal installiert werden.

Der Black Galaxy | 500 W – 30 × 100 cm

1090 

Alle unsere Heizkörper können horizontal oder vertikal installiert werden.

Der Travertino | 750 W – 85 x 50 cm

1110 

Alle unsere Heizkörper können horizontal oder vertikal installiert werden.

Der White Grey | 1500 W – 60 x 130 cm

1400 

Alle unsere Heizkörper können horizontal oder vertikal installiert werden.

Unsere Artikel zu Elektroheizungen
  • Vergleich von Elektroheizungen
  • Die Energieeffizienz des Natursteinheizkörpers
  • Die verschiedenen Arten von Trockenträgheitsheizkörpern
  • Elektrische Heizungen mit niedrigem Verbrauch
  • Trägheitsstrahler aus Stein
  • Trocken- oder Flüssigkeitsträgheitsradiator: Was soll man wählen?
  • Elektroheizungen aus Gusseisen
  • Was ist der Unterschied zwischen einem Speicherheizgerät und einem Durchlauferhitzer?