Die Schlüsselbegriffe

Der Betrieb von Elektroheizungen aus Naturstein

Die Natursteinheiztechnik

Die elektrische Heizung in Naturstein ist eine sehr effiziente Heizung mit trockener Trägheit. Im Vergleich zu Trockenträgheitsheizkörpern auf dem Markt hat eine Natursteinheizung spezifische Eigenschaften, die sie zu einer Elektroheizung mit hervorragender Energieeffizienz machen.

Energie sparen mit Elektroheizung ist sehr wichtig. Tatsächlich macht das Heizen durchschnittlich zwei Drittel der Energierechnung aus. In diesem Artikel erklären wir die grundlegenden Prinzipien zum Verständnis der Effizienz der Natursteinheizung.

Der Emissionsgrad der elektrischen Steinheizung

Der Emissionsgrad quantifiziert die Fähigkeit eines Materials, Energie durch Strahlung abzugeben. Es handelt sich um einen Koeffizienten, der es ermöglicht, den Energieanteil zu messen, der nach Absorption durch das Material in Form von Strahlung wieder emittiert wird.

Dargestellt durch den griechischen Buchstaben Epsilon (ε), nimmt der Emissionsgrad Werte zwischen 0 und 1 an und ist einheitenlos. Der perfekte Emissionsgrad ist 1.

Hier ist der Emissionsgrad der Natursteine, die wir für unsere Heizlösungen verwenden:

  • Travertin (Kalkstein): 0.95 – 0.96
  • Granit: 0.96
  • Marmor: 0.95

Je höher der Emissionsgrad des zum Heizen verwendeten Materials ist, desto höher ist die Wärmestrahlung. Leistungsstarke Strahlung ermöglicht es Ihnen, schnell thermischen Komfort zu erreichen und gleichzeitig Energie zu sparen.

Der Emissionsgrad ist daher ein Schlüsselbegriff wenn Sie nach einer effizienten Elektroheizung suchen.

Strahlungs- und elektrische Steinheizung

Strahlung bezieht sich auf den Prozess der Emission oder Übertragung von Energie, an dem eine Welle oder ein Teilchen beteiligt ist. Strahlung überträgt Wärmeenergie direkt auf Gegenstände und Personen, ohne die Luft zu erwärmen.

Die Strahlungsmenge eines Materials hängt von 3 Parametern ab:

  • Oberflächentemperatur;
  • Der Emissionsgrad des Objekts;
  • Die Strahlungsfläche.

Dank eines optimalen Emissionsgrades gehören Marmor, Granit (0.96) und Travertin (0.95-0.96) zu den Materialien mit starker Strahlungsleistung.

Die Strahlung hängt auch von der Emissionsfläche ab, die bei unseren Steinheizkörpern sehr hoch ist. Tatsächlich beträgt die Strahlungsfläche unseres 1500 W 0.78 m², was eine 2- bis 3-mal größere Austauschfläche darstellt als die meisten Trockenträgheitsstrahler auf dem Markt.

Die Dimensionierung des elektrischen Steinofens ist ebenfalls ein sehr wichtiger Parameter. Wenn der Heizkörper überdimensioniert ist, wird seine Oberflächentemperatur im Durchschnitt niedriger sein. Eine zu niedrige Oberflächentemperatur verringert die Strahlungsleistung des Strahlers.

Von Naturstein emittierte Wellen

Unsere Natursteinheizung gibt die aufgenommene Energie wieder ab lange Infrarotstrahlung oder IRC. Die Wellenlänge, in der die Strahlung emittiert wird, hängt vom verwendeten Material ab. Granit, Marmor und Travertin sind Materialien, die im fernen Infrarot emittieren.

Infrarotstrahlung ist durch Wellenlängen gekennzeichnet, die länger sind als die des sichtbaren Lichts.

Natursteinstrahler strahlen im Wellenlängenbereich von 5 bis 6 µm (daher IRC). In diesem Bereich der Infrarotstrahlung bewirken die Wellen eine direkte thermische Erwärmung von Materie und Menschen. IRCs haben eine Reichweite von mehreren Metern, wodurch sie sich besonders zum Heizen eignen. Es ist dieser Strahlungsemissionsbereich, der es ermöglicht, echten Heizkomfort zu erzielen.

Die Besonderheit dieser Strahlung besteht darin, feste Körper zu erwärmen, ohne die Temperatur der Luft zu verändern. Erst wenn Infrarotstrahlen auf die Haut treffen, setzen sie Atome und Moleküle in Bewegung und setzen Energie frei, die wir in Form von Wärme spüren.

Hygrometrie und Heizung in Naturstein

L 'Hygrometrie ist der Feuchtigkeitsgrad in der Luft in einem Haus vorhanden. Die Hygrometrie ist für das gute Gleichgewicht des Gebäudes und die Gesundheit seiner Bewohner unerlässlich. Jeder von uns produziert beim Atmen 40 Gramm Wasserdampf pro Stunde, wenn er schläft, und bis zu 150 Gramm pro Stunde, wenn er aktiv ist. Die ideale Luftfeuchtigkeit liegt zwischen 30 und 70 %. Innerhalb dieses Bereichs hat die Hygrometrie nur einen sehr geringen Einfluss auf das Gefühl der thermischen Behaglichkeit.

Für eine kontrollierte Luftfeuchtigkeit wird empfohlen, Ihr Zuhause regelmäßig zu lüften oder eine mechanische Belüftung zu installieren.

Ein elektrischer Heizkörper aus Naturstein hat keinen Einfluss auf die Luftfeuchtigkeit des Lebensraums. Diese Heizmethode überträgt ihre Energie direkt auf Personen und Gegenstände, ohne die Luft auszutrocknen. Darüber hinaus trägt die Strahlung dazu bei, Feuchtigkeit von den Wänden abzustoßen.

Hygrometrie und elektrische Heizung in Naturstein

Die thermische Trägheit von Naturstein

Im Bereich Heizung die Trägheit bezeichnet die Fähigkeit eines Materials, Wärme langsam und gleichmäßig zu speichern und wieder abzugeben. Die Trägheit ermöglicht es, eine konstante und homogene Strahlung zu erhalten.

Je höher die Trägheit eines Heizkörpers ist, desto langsamer erwärmt und kühlt er ab. Thermische Stabilität führt zu Energieeinsparungen.

Je schwerer und dichter die Materialien, desto größer die Trägheit. Eine hohe Dichte verleiht dem Material die Fähigkeit, viel Energie zu speichern. Marmor, Granit oder Travertin haben eine hohe Dichte (Marmor: 2563-2836 kg/m3, Granit: 2643-2755kg/m3 und Kalkstein 2600-2700kg/m3).

Unsere beheizten Handtuchhalter und Elektroheizkörper sind in der Masse geschnitten. Daher nutzen wir die Massenträgheit unseres Natursteinsortiments voll aus. Tatsächlich speichert Naturstein dank seiner Trägheit Wärmeenergie und stellt Energie durch Strahlung wieder her. Der Thermostat verwaltet die Heiz- und Abschaltphase des elektrischen Widerstands, bis die exakte Oberflächentemperatur des Heizkörpers gemäß dem Heizbedarf des Raums erreicht ist. Die Strahlung ist somit konstant für eine gleichmäßige Temperatur und maximalen thermischen Komfort.

Wärmeübertragung zwischen zwei Körpern

Der Energieaustausch durch Wärmeübertragung zwischen zwei Körpern unterschiedlicher Temperatur erfolgt spontan vom heißen zum kalten Körper (Grundprinzip der Physik). Wenn die beiden Körper in einen isolierten Raum gebracht werden, endet die Übertragung, wenn die beiden Körper die gleiche Temperatur haben, wir sprechen dann von einem thermischen Gleichgewicht.

Die elektrische Heizung in Naturstein optimiert die Wärmeübertragung dank ihrer Emissionseigenschaften und ihrer Strahlung im langen Infrarot. Strahlung ermöglicht es nämlich, wie oben erläutert, feste Körper direkt zu erhitzen, ohne die Luft zu erhitzen.

Der hohe Emissionsgrad von Marmor, Granit und Travertin ermöglicht es daher, Energieverluste zu vermeiden, da die Wärmeübertragung direkt von der Heizung auf den Festkörper erfolgt, wodurch eine unnötige Erwärmung der Luft vermieden wird. Die Luft wird natürlich erwärmt, aber indirekt durch Leitung. Durch diese starke Strahlungskraft können Sie mit Elektroheizungen in Naturstein erhebliche Energieeinsparungen erzielen. In einigen Fällen kann es relevant sein Wählen Sie diese Elektroheizung als Hauptheizung.

Unsere elektrischen Heizlösungen aus Naturstein

Elektrischer Heizkörper aus Naturstein (29)

Handtuchwärmer aus Naturstein (24)

Elektroheizung geringer Verbrauch und Energieeinsparung
  • Die wichtigsten Konzepte zum Sparen mit Elektroheizung
  • Verstärkte Isolierung
  • Kontrollierte Luftfeuchtigkeit
  • Trägheit und Erwärmung
  • Strahlung im fernen Infrarot
  • Das Konzept des Emissionsgrades
  • Welche Heizung wählen?
  • Der Betrieb von Elektroheizungen aus Naturstein